city tours

Stardust Tour

Stardust Tour
Stardust Tour

Cosmopolit möchte Sie zu einer Reise in die Vergangenheit entführen.
Ein Guide begleitet Sie während Ihrer ca. 2. Stunden dauernden Innenstadtführung, um Ihnen einen historischen Überblick über die Stadtentwicklung Timisoaras zu vermitteln.

Das Projekt *stardust* ist ins Leben gerufen worden, um metaphorisch auf die einstige Sternenstadt Temeschburgs, die am Anfang des 18. Jahrhunderts durch die Habsburger Monarchie entwickelt wurde, aufmerksam zu machen. Das revolutionäre Konzept  der sternenförmigen Abwehranlagen stammt ursprünglich vom Franzosen Marquis de Vauban.
Das Wort *dust* steht symbolisch für die verbesserte Feuerkraft der Kanonen und sollte die Notwendigkeit betonen, die Fortifikation der Stadt voranzutreiben. Der letzte östliche Aussenposten des Habsburger Reiches, musste aufgrund seiner strategischen Lage besonders geschützt werden.
Durch diesen Schutzmechanismus, konnte sich die Stadt Temeschburg im besonderen Maße soziokulturell und ökonomisch entfalten.

Der Rundgang wird mit einem Besuch im *Porto Arte* unmittelbar am Begaufer abgerundet, bei der Sie Gelegenheit haben, ein rumänisches Bier (optional) ihrer Wahl zu probieren und sich an den traditionellen Speisen (optional) zu erfreuen.

Saison: ganzjährig

Reservierungen: bitte eine Woche vorher reservieren oder auf Anfrage

Inkludierte Leistungen: Führung, kleine Tour-Karte

Bitte beachten Sie: je nach Wetterlage für entsprechende Kleidung zu sorgen und Ihre Medikamente (eventuell) mitzunehmen

Personen und Preise:  1 – 5 Pers. (29 €),  6 – 10 Pers. (44 €), 11 – 20 Pers. (69 €),  21+ auf Anfrage

Ein frisch gezapftes Bier:
2 € / Person (optional)

Hinweis: Das Restaurant am Begaufer verfügt über eine reichhaltige Auswahl an traditionellen Speisen (optional)

Temeschburg, ist eine Stadt mit einer komplexen und bewegten Historie, die erstmals urkundlich im Jahre 1212 erwähnt wurde.
Einer der Gründungsväter war Robert von Anjou, der sie sogar für mehrere Jahre als ungarische Hauptstadt 1316 deklarierte.

Darauf folgte eine langwierige osmanische Besetzung vom 16. bis Anfang des 18. Jahrhunderts, mit einhergehenden architektonischen und sozialen Veränderungen. Die Befreiung der Stadt  1717 gelang letztendlich durch Prinz Eugen von Savoyen, der die Osmanen bereits vor Wien und Ofen (dem heutigen Budapest) in die Flucht schlagen konnte. Ab diesem Zeitraum sollte die Blütephase der Stadt beginnen.

Der Domplatz, der Prinz-Eugen Platz oder der Opernplatz spiegeln auch in heutiger Zeit den Glanz vergangener Tage wieder. Barocke Architektur auf der einen und die facettenreiche Epoche des Jugendstils auf der anderen Seite machen den Rundgang sehenswert.

Die Stardust Tour versteht sich nicht alleine als City-Tour, sondern soll vielmehr einen Einblick in die vernetzte deutsch-österreichische, rumänische und ungarische Geschichte geben, wobei auf die momentane und zukünftige Entwicklung der Stadt ebenfalls eingegangen wird.

Das *Klein Wien* wie es liebevoll auch noch in heutiger Zeit genannt wird, hat einen wahrhaftigen kosmopoliten Charakter. Temeschburg bewirbt sich als Kulturhauptstadt Europas für das Jahr 2021.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.